Haibühl-Kirche 2018
Arrach-wappen.png

BAYERISCHER WALD     LAMER WINKEL

GEMEINDE ARRACH

AKTUELLES

Die neuen mikar-Preise !

mikar - Preise für das Jahr 2022 

 

Fahrzeug:  Kategorie Kleinbus 

Antrieb:  Diesel

Personen/Sitze:  9

 

Einmalige Anmeldegebühr:  0,00 €

pro angefangene Stunde:  5,90 €

24 Stunden:  49,90 €

km-Pauschale:  300 km frei pro Buchung/ 0,11 € pro weiteren km                 

 

 

 

Sanierung der Arracher Seepark-Brücke

Brücken dienen der Verbindung. Eine wichtige Verbindung vom Parkplatz an der Staatsstraße 2138 zum Seepark ist die Brücke über den Weißen Regen. Diese (Fertigstellung 1998) war im Laufe der Jahre schon sehr durch die Witterung angegriffen. Zudem überqueren dieses wichtige Bauwerk, das auch einen barrierefreien Zugang zum beliebten und stark frequentierten Freizeitgebiet darstellt, täglich viele Gäste groß und klein, Spaziergänger, Konzertbesucher der beliebten Veranstaltungsreihe des „Bunten Sommers“ und Freizeitsportler aus nah und fern für viele schöne Stunden im Arracher Seepark, was natürlich auch den Belag entsprechend in Anspruch nahm. Entsprechend notwendig geworden war daher aus Sicherheitsgründen die Erneuerung des Bodenbelages.

 

Aus diesem Grund wurde vom gemeindlichen Bauhof in den letzten Wochen in Eigenleistung eine Erneuerung des Belages aus Lärchenholz vorgenommen. Angebrachte Streifen aus rauem Abstreumaterial gewähren Rutschsicherheit, was vor allem für die kommenden Wintermonate wichtig ist. Somit ist hier wieder ein sicheres Begehen und ansprechendes Erscheinungsbild gewährleistet. Die Kosten belaufen sich auf rund 2 000 Euro.

 

(Text von Regina Pfeffer; Bild von Münsterer Martina)

 

 

Sanierung Seepark-Brücke 2021-2.JPG
Musik zum Kennenlernen für Auge und Ohr

Arrach hat jetzt einen Instrumentenweg im Seepark – 25 Tafeln auf sportlichen eineinhalb Kilometern

Musik hat viele positive Auswirkungen auf Körper, Gehirn, Geist und Seele des Menschen. Sie ist gut für die Gesundheit, fördert die Intelligenz von Kindern und Musik steigert die geistige Fitness im Alter. Seit über 30 Jahren ist die Landkreismusikschule Cham (LKMS) mit ihrem breitgefächerten Angebot ein tragendes Fundament der regionalen Musikkultur und ein wichtiger Teil der Bildungslandschaft der 39 Landkreisgemeinden. Da Corona auch das Musikleben stark beeinträchtigt hat, haben sich die Lehrer der LKMS etwas Besonderes einfallen lassen, um die Kinder wieder zum Singen und Musizieren zu animieren. Mit einem „Instrumentenweg“ sollen Kinder wie Erwachsene inspiriert werden, ein Musikinstrument zu erlernen.

Beim Pressetermin zur Vorstellung des musikalischen Weges im Arracher Seepark waren der stellvertretende Leiter der LKMS, Siegi Mühlbauer, und Arrachs Bürgermeister Gerhard Mühlbauer vor Ort. 25 kleine Tafeln an vorhandenen Masten führen ab der Seepark-Brücke um den See und die beiden Sportplätze. Im gesamten Landkreis gibt es insgesamt elf Instrumentenwege, doch der Arracher Weg weist mit seiner Weitläufigkeit von knapp eineinhalb Kilometer ein Alleinstellungsmerkmal auf. Zum Nebeneffekt der sportlichen Komponente ist natürlich die Information auf den Schildern das Wichtigste. Am Beginn des Weges gibt es ein Begrüßungsvideo, dann folgen 24 Instrumente (einschließlich musikalischer Früherziehung und Eltern-Kind-Musikgruppe).

Ein Zugeständnis an die moderne Zeit ist die Bebilderung mit einem Foto des jeweiligen Instrumentes samt zugehörigen QR-Code. Beim Scan des Codes mit dem Handy öffnet sich ein zweiminütiges Video, auf dem der jeweilige Musiklehrer sich und sein Instrument vorstellt und gleich eine musikalische Kostprobe gibt. So können Musikbegeisterte bei einem Spaziergang anschauen, welche Instrumente man an der LKMS lernen kann, und lernen auch gleich ihren künftigen Lehrer kennen. Die kleinen und großen Musikliebhaber erleben die Klänge und verbinden die gehörten Laute mit einem bestimmten Instrument.

„Musik berührt alle Sinne. Sie ist die schönste Kunst“, so Siegi Mühlbauer begeistert. Entstanden sei die Idee beim Tag der offenen Tür der LKMS. Um den Besuchern das Angebot der Schule näher zu bringen, wurden alle Lehrer und Instrumente auf Papier gedruckt. „Nun sind halt Tafeln mit QR-Codes daraus geworden“, so der Musikschulleiter weiter. Finanziert wurde der Weg von der LKMS, die Anbringung der Schilder übernahm der örtliche Bauhof. Bürgermeister Gerhard Mühlbauer lobte die pfiffige Idee und freute sich, dass der Seepark nun eine weitere Attraktion hat.

Die LKMS und ihre 30 Lehrkräfte arbeiten dezentral. Der Bildungsstandard ist überdurchschnittlich hoch. In Arrach bieten die hochqualifizierten Lehrkräfte Anton Meindl und Annette Riehl Unterricht auf Blechblasinstrumenten, Akkordeon, Orgel, Klavier, Saxophon und Querflöte. Ab dem Schuljahr 2022/23 verstärkt Eva Rautenberg die beiden Musiklehrkräfte, wodurch sich das bestehende Angebot um Cello, Eltern-Kind-Musikgruppen und Musikalische Früherziehung erweitert. Das Spektrum, welches sich durch das Lernen eines Instrumentes eröffnet, ist riesig und reicht vom kleinen Duo über Big Band bis hin zum Symphonieorchester. Eine wichtige Rolle spielt an der LKMS die Ensemble-Arbeit (z. B. Oberkrainer-Ensemble). Einstiegsmöglichkeiten gibt es je Trimester, d. h. der nächste Termin zum Anfangen ist der 1. Januar, dann wieder der 1. Mai. Es empfiehlt sich, die Kinder trotz Pandemie anzumelden, dann neben dem Präsenzunterricht (soweit coronabedingt möglich) hat die Musikschule auch gute Online-Angebote entwickelt.

 

 

 

Instrumentenweg Arrach 2021-14.jpg
Neue Jacken für Haibühler Schülerlotsen

Mehr Sicherheit auf dem Schulweg durch großzügige Spenden des Bayernwerks und der Gebietsverkehrswacht

 Ein sicherer Schulweg liegt wohl allen am Herzen. Wenn dabei eine vielbefahrene Straße ohne Ampel oder Zebrastreifen zu überqueren ist, dann können sich die Haibühler Schüler auf die tägliche Unterstützung der Schülerlotsen verlassen. Die beiden Bauhofmitarbeiter Johannes Haselsteiner und Manuela Pfeffer sind bei Wind und Wetter im Einsatz. Sie helfen (neben ihren sonstigen Tätigkeiten) täglich in der innerörtlichen Gefahrenstelle beim Gasthof Meindl den Buben und Mädchen dabei, die Straße sicher zu überqueren.                                                                                                                     Vor kurzem hat die Gemeinde Arrach zur Erhöhung der Verkehrssicherheit der kleinen Gemeindebürger zwei neue, unübersehbare, da neonfarbene und mit Reflektorstreifen versehene Sicherheitsjacken, gesponsert von der Bayernwerk Netz GmbH, kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Sogar Kellen und Mützen gab es gratis noch dazu. Überreicht hat diese Gert Jablonski von der Gebietsverkehrswacht Kötztinger Land. Die Verkehrshelferjacken sind aus hochwertigem, wintertauglichem Material und schützen vor jedem Wetter. Bürgermeister Gerhard Mühlbauer betonte, dass die Verkehrssicherheit der Schüler eine Herzensangelegenheit sei und bedankte sich bei Spender und Gönner im Namen der Gemeinde für die Jacken recht herzlich.                   

 

 

 

Neue Jacken Schülerlotsen 2021-2.JPG
Schülerehrung 2021

Gemeinde Arrach ehrte sieben Vorzeigeschülerinnen

Die Gemeinde Arrach zeichnete auch in diesem Jahr wieder Schüler aus, deren Notendurchschnitt mit 1 beginnt. Corona-bedingt fand der kleine Ehrungsakt in der Schulturnhalle Haibühl statt. Sieben junge Damen, teilweise mit ihren stolzen Eltern, konnte Bürgermeister Gerhard Mühlbauer zusammen mit 3. Bürgermeister und Jugendbeauftragtem Andreas Lohberger dazu willkommen heißen.                                

 

 

 

Schülerehrung Arrach 2021.jpg
Neue Fahrzeuge für den Bauhof Arrach

Gemeinde setzt auf drei neuwertige Fahrzeuge für Winterdienst und Sommerbetrieb -

 

Der gemeindliche Bauhof sorgt mit seinen sechs Mitarbeitern und diversen Räum- und Streufahrzeugen seit 2013 in Eigenregie dafür, dass der innerörtliche Verkehr auch bei Eis und Schnee weiterfließt und öffentliche Flächen und Gehwege frei und gefahrlos begehbar sind.

... weiterlesen

Bauhof_Arrach_2021.jpg
Neuer Zaun für den Klausenhof 

Trachtenverein D’Riedlstoana schufen mit natürlicher Einfriedung einen hübschen Blickfang für vorübergehende Passanten                                 

Mitten im Arracher Dorf, in unmittelbarer Nähe zur Dorfkapelle St. Leonhard, liegt der „Klausenhof“, ein altes Waldlerhaus in Pfarreibesitz, das mit kirchlichen Fördermitteln liebevoll saniert worden ist. Es wird nicht nur für pfarrgemeindliche Veranstaltungen (z. B. Gruppenstunden, Seniorenveranstaltungen, Jubiläums-feiern, Vorträge usw.) genutzt, sondern auch der örtliche Trachtenverein D’Riedlstoana Arrach schätzt dieses schöne alte Gebäude für seine Aktivitäten und hält dort Kindertanzproben, Weihnachts- und Osterfeiern und Theaterproben ab. Im Gegenzug dafür kümmern sich die Trachtler unter der Leitung von Vorsitzenden Thomas Brandl um ein angenehmes Erscheinungsbild, indem man im Sommer die anfallenden Mäharbeiten erledigt. 

​Vor kurzem haben die Trachtler wieder von sich Reden gemacht, denn sie haben den alten, brüchigen und unansehnlich gewordenen Lattenzaun abgebaut und durch einen neuen ersetzt. Das Material dafür wurde von der Gemeinde Arrach unter Bürgermeister Gerhard Mühlbauer gestellt und stammt von der Firma Oswald aus Drachselsried. Die neue Einfriedung aus glatt gefrästen, halbierten Fichtenstämmen überzeugt durch ihren zeitlosen und ländlichen Stil. Die umgangssprachlich auch als „Hanichl“ bezeichnete Zaunform war früher besonders üblich und umrahmte viele Bauerngärten und eignet sich daher optimal für die Umrandung des urigen Waldlerhauses.

 

 

Zaun Klausenhof Arrach.jpg